Schöne Haut in den Wechseljahren - iss deine Falten weg



Bereits in der Peri-Menopause - also bereits Ende 30, Anfang 40 beginnen die Östrogen- und Progesteronspiegel zu senken. Dadurch verliert dein Hautbild an Spannkraft und die ersten Falten machen sich bemerkbar.

Nebst einem gesunden Lifestyle mit regelmässiger Bewegung, ausreichend Schlaf, viel Erholung und zahlreichen Glücksmomenten spielt die Ernährung eine grosse Rolle wie du deine Hautalterung verlangsamen kannst.


Zudem bildet dein Körper weniger Collagen, die Elastizität deiner Haut nimmt ab und zusammen mit der durch die Hormonumstellung verursachten Trockenheit kann das zu Erschlaffung an Hals, Kiefer und Wangen führen.


Nebst dem positiven Effekt auf dein Hautbild, wirken sich hautfreundliche Lebensmittel auch auf deine Hormone aus: PMS, Zyklus- & Wechseljahrs-Beschwerden können durch eine regelmässige Einnahme vermindert werden


Getränke

Wasser: trinke täglich 2 – 3 Liter Wasser, oder 0.35 Liter pro kg Körpergewicht, dadurch bekommt deine Haut die von innen benötigte Feuchtigkeit. Wenn du magst kannst du dein Wasser mit Beeren, Kräutern, Gurken- oder Zitronenscheiben aufpeppen.


Kräutertees: Ungesüsste Kräutertees enthalten Antioxidantien, wirken antibakteriell, entzündungshemmend und unterstützen dein Immunsystem

Löwenzahntee: unterstützt die Leber und die Entgiftung, dies wirkt sich positiv auf dein Hautbild aus

Kombucha: unterstützt die Entgiftung und Elastizität der Haut

Ingwer-Tee: wirkt entzündungshemmend, antiviral und antibakteriell

Grüntee: enthält Katechine die als Antioxidans wirken - schützen also

deine Zellen

Schachtelhalm: ist reich an Kieselsäure, die sorgt für starkes Bindegewebe


Gemüse, Früchte und Beeren

Gemüse und Kräuter darfst du so viel essen wie du magst. Früchte solltest du aufgrund des Fruchtzuckers in Massen geniessen, am besten als Dessert nach einer Mahlzeit, damit dein Blutzuckerspiegel im Lot bleibt. Beeren enthalten viele Antioxidantien und sind wahre Vitamin- und Mineralstoffbomben.


Beeren: Mangan, Vitamin A, C und E

Karotten: Beta-Carotin und Vitamin A

Kohl: Beta-Carotin, Eisen, Mangan, Vitamine A, B2, C und E

Broccoli enthält viel Zink, Vitamin A und C

Kürbis: Beta-Carotin, Eisen, Vitamin C

Avocados: Omega 3-Fettsäauren, Vitamin A, C und E

Erbsen: Eisen, Kupfer, Proteine und Vitamin C

Gurken: Eisen, B-Vitamine, C und K

Oliven: Omega-3-Fettsäuren, Beta-Carotin, Vitamin E

Pilze: Eisen, Mangan, Proteine, Selen, Vitamin A und D, B-Vitamine

Spinat: Eisen, Mangan, Proteine, Vitamin A, C und E

Peperoni: Lycopin, Beta-Carotine und Vitamin C

Tomaten: Lycopin, Carotinoide, Vitamin A, B1, C und E

Süsskartoffeln: Beta-Carotin

Spargel: Silizium, Vitamine A, B, C und E

Salat: Beta-Carotin, Eisen, Kupfer, Mangan, B-Vitamine, Vitamin C, E und Zink

Rote Trauben: Resveratrol reduziert die Produktion schädlicher freier Radikale

Früchte: Vitamin A, C, E und B-Vitamine

Zitrusfrüchte: Vitamin C


Kräuter und Gewürze

Petersilie: Eisen, Flavonoide, Vitamin A und C, B-Vitamine

Schnittlauch: Eisen, Vitamin A und C

Knoblauch: Mangan, B6, Vitamin C und Zink

Chili: Vitamine A und C

Basilikum: Eisen, Flavonoide, Vitamin A, B-Vitamine

Kresse: Mangan, Vitamin A und C, B-Vitamine

Kurkuma: Curcumin, Eisen, B-Vitamine und Vitamin C

Ingwer: Eisen und Vitamin C


Hülsenfrüchte / Getreide / Nüsse und Samen

Hafer und Haferflocken: Eisen Mangan, Proteine, Silizium, Zink, B-Vitamine

Sojabohnen: Coenzym Q10, Eisen, Proteine, Zink, Vitamin E, B-Vitamine

Hirse: Aminosäuren, Silizium, Eisen, Zink und B-Vitamine

Buchweizen: Proteine, Kalium, Eisen, Kupfer, Magnesium und B- Vitamine

Gerste: Kalzium, Phosphor, Kalium sowie Proteine

Vollkornreis: Proteine, B-Vitamine, Eisen, Zink, Magnesium und Kalium

Vollkorngetreide: Proteine, Eisen, Mangen, Selen, B-Vitamine

Nüsse und Samen: Coenzym Q10, Omega-3-Fettsäuren, Eisen, Kupfer, Mangen, Zink, B-Vitamine, Vitamin E

Kürbiskerne: Proteine, Omega-3-Fettsäuren, Vitamin A, C, D, E, K und B-Vitamine

Leinsamen: Omega-3-Fettsäuren, Vitamin E

Sonnenblumenkerne: Omega-3-Fettsäuren, Vitamin E


Fleisch / Fisch und Eier

Fetter Fisch wie Lachs, Hering, Makrele: Omega-3-Fettsäuren, Protein, Jod, Selen, Zink, B-Vitamine, Vitamin D und E

Eier: Eisen, Protein, Selen, Phosphor, Zink, Kalium, Natrium, Vitamin A, D, E, B-Vitamine

Eier sind wahre Bomben – sie enthalten sämtliche Vitamine ausser Vitamin C

Geflügel: Proteine, Coenzym Q10, Eisen, Selen, Zink, B-Vitamine

Meeresfrüchte: Omega-3-Fettsäuren, Proteine, Jod, Zink, Vitamin C, D und E, B-Vitamine

Quark, Naturjoghurt: Proteine, Kalzium, B-Vitamine


Kakao

Enthält Calcium, Eisen, Magnesium und Polyphenole, Schokolade mit mind. 70 % Kakaoanteil zählt zu den wahren Schönheits-Booster!


Proteine – die Bausteine für eine strahlende Haut

Proteine (Eiweisse) sind die Grundbausteine im menschlichen Körper. Da der menschliche Organismus nicht in der Lage ist, Eiweisse selbst herzustellen, deckt er seinen Bedarf über die Nahrungsaufnahme ab. Die Proteine werden für die Funktionsfähigkeit des gesamten Körpers benötigt und mit einer ausreichenden Eiweiss-Versorgung unterstützt du dadurch auch deine Hautgesundheit.


Omega-3-Fettsäuren – für eine strahlende Haut

Omega-3-Fettsäurens bieten eine Schutzbarriere für deine Haut. Mit einer ausreichenden Versorgung ist die Haut gegen Austrocknen und äussere Einflüsse geschützt. Gleichzeitig wirken Omega-3-Fettsäuren entzündungshemmend und die Haut fühlt sich elastisch und fest an.


Lebensmittel mit viel Omega-3-Öl: Eier, Weiderind, Walnüsse, Leinsamen, Lachs, Makrele, Hering, Meeresfrüchte, Leinöl


Silizium – Wasserspeicher der Haut

Silizum hat die Fähigkeit Wasser zu binden und somit Feuchtigkeit zu speichern und die Spannkraft zu fördern. Silizium ist ein Bestandteil von Haut und Bindegewebe und hilft die Proteine miteinander zu vernetzen.

Siliziumreiche Lebensmittel: Haferflocken, Reis, Linsen, Gerste, Erbsen, Spargeln,, Bohnen, Erdbeeren, Melonen, Sesam


B-Vitamine – verjüngern deine Haut

Die B-Vitamine sind für unzählige Stoffwechselprozesse zuständig und haben für die Haut unverzichtbare Wirkungen: Sie bieten Schutz vor äußeren Einflüssen, regen den Zellstoffwechsel an, sorgen für eine ausreichende Widerstandsfähigkeit der Haut und verfeinern das Hautbild.

Lebensmittel: Hülsenfrüchte, Eier, Fisch, Fleisch, Innereien, Getreide, Gemüse, Nüsse, Pilze


Vitamin D – Energie für deine Haut

Den Grossteil des täglichen Vitamin-D Bedarfes synthetisiert der Körper selbst in der Haut.

Das Sonnenvitamin – eigentliche ein Hormon steuert die Zellteilung und Zellerneuerung, stärkt die Abwehrkräfte deiner Haut, verbessert die Wundheilung und schützt vor oxidativem Stress.

Lebensmittel: Lachs, Makrele, Hering, Eier und Fleisch aus Weidehaltung

Welche Rolle spielt Kollagen?

Kollagen ist eines der wichtigsten Strukturproteine unseres Körpers. Rund ein Drittel unsere Proteine besteht aus Kollagen und kommt dadurch im ganzen Körper vor. Wir finden Kollagen im Bindegewebe, in der Haut, den Bändern, Sehnen, Gelenkknorpeln, Blutgefässwänden, in den Organen, in den Knochen und Zähnen. Kollagen bildet im Körper eine Art Gerüst, bei dem man sich die Kollagenfasern wie dicke Seile vorstellen kann. Diese Fasern drehen sich umeinander, bündeln sich und halten das Gerüst zusammen – sie sind somit der Super-Leim, der unseren Körper zusammenhält.


Unsere Haut besteht zu rund 70 % aus Kollagen, Bereits ab dem 25. Lebensjahr nimmt die körpereigene Kollagenproduktion ab und bestehendes Kollagen wird kontinuierlich abgebaut.

Mit ca. 60 Jahren haben wir noch ungefähr halb so viel Kollagen in unserem Körper wie mit 25 Jahren. Zudem nimmt mit zunehmendem Alter die körpereigene Kollagensynthese – die Fähigkeit neues Kollagen zu bilden ab. Dadurch neigt die Haut zu Trockenheit, wird faltiger und wirkt fahler.

Neben den Aminosäuren Glycin und Prolin besteht Kollagen aus Hydroxyprolin und Hydroxylysin. Letztere beide sorgen vor allem für die Stabilität von Kollagen. Beide benötigen zwingend Vitamin C damit sie mittels Kollagensynthese gebildet werden können.


Keine Panik – du hast es in der Hand dein Kollagen-Level auf hohem Niveau zu halten!

Durch Proteinreiche Ernährung erhält deine Körper die Aminosäuren, die er für die Produktion von neuem Kollagen benötigt. Falls du dich vegetarisch ernährst, gibt es vegetarisches Kollagen aus Eierschalenmembran als Nahrungsergänzung.


Weitere Haut-Strahle-Faktoren

  • Schütze dein Gesicht vor Sonneneinstrahlung und verwende regelmässig Sonnencrème, besonders für dein Gesicht, Hals und Décollete

  • Massiere dein Gesicht mit einer Hautbürste und wenn du magst, den ganzen Körper – Hautbürsten regt deinen Lymphfluss und die Mikrozirkulation an

  • Reinige deine Haut gründlich

  • Verwende ab und zu ein Peeling

  • Mache Gesichts-Yoga

  • Bewege dich regelmässg an der frischen Luft

  • Gönne dir ab und zu einen Schönheitsschlaf

  • Sorge immer wieder für kleine und grosse Erholungs-Inseln, lies ein Buch, lege dich auf den Liegestuhl, nimm ein warmes Bad, treffe dich mit einer lieben Freundin zum Kaffee - gönne dir Auszeiten, spaziere im Wald, zünde für dich eine Kerze an, tue mal garn nichts und geniesse den Moment

  • Verbringe Zeit mit lieben Menschen die dein Herz erwärmen

  • Lache viel und geniesse das Leben!


Fazit:

Natürlich lassen sich Falten nicht ausradieren - das muss auch nicht sein!

Doch wenn du deiner Haut diejenigen Nährstoffe gibst, die sie braucht, kann sich dein Hautbild signifikant verbessern und von fahl und faltig zur reifen, gepflegten Haut verbessern:

Du hast es in der Hand deinen Körper mit ausreichend Vitaminen, Mineralstoffen und Kollagen zu versorgen und wenn du zusätzlich einen gesunden Lebensstil pflegst, wird deine Haut es dir danken und wieder strahlen.




25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen